linie

Information


nr

name

typus

klient

ort

jahr

1

bis es soweit ist

installation

forschungszentrum jülich

jülich

2016


Teilnahme (1. und 2. Phase) am wettbewerb zu Kunst am Bau für das Neubauprojekt Membranzentrum Geb. 01.3z auf dem Gelände des Forschungszentrums Jülich.

"Das Institut für Energie- und Klimaforschung (IEK) untersucht moderne Energieumwandlungstechniken im Rahmen des Klima- und Umweltschutzes unter Berücksichtigung der beschlossenen Energiewende und betrachtet daher umfassend die Folgen der Energienutzung und der einhergehenden Emissionen." ¹

"Die Konzepte für die Energiewende wie auch die dafür erforderlichen Technologien sind bekannt. Aus rein technischer Sicht wird eine vollständige weltweite Energiewende bis 2030 für realisierbar gehalten. Politische und praktische Probleme lassen jedoch erst eine Umsetzung bis 2050 möglich erscheinen, wobei das Fehlen politischen Willens als größte Hürde erachtet wird." ²

ausführliche dokumentation:

(Text als PDF)

2

am brunnen

inst./ architektur

löberfeld-kaserne erfurt

erfurt

2015


Wettbewerbsbeitrag zur Gestaltung der Außenanlage im bereich dreier Neubauten der Löberfeld-Kaserne Erfurt

projektbeschreibung:
Ein schützendes Bauwerk wird auf einem Marktplatz zur Einhausung des Marktbrunnens errichtet.

"Am Brunnen" geht der Frage nach: Was wird sein, wenn öffentlicher Raum in unserer demokratischen Gesellschaft geschützt werden muss? wenn plätze, die für jedermann frei zugänglich sind, ihren gewohnten "Schutzmantel der öffentlichkeit" verlieren.
Was ist, wenn die Freiheit, sich sicher und unbeschwert im öffentlichen Raum bewegen zu können, durch Interventionen verteidigt werden wird?

Im Jahr 2015, nicht zuletzt nach den Anschlägen von Paris, rückt die Frage nach der Schutzbedürftigkeit unserer Gesellschaftsform in den Mittelpunkt.
Lässt sich das demokratische ...


ausführliche dokumentation:

(Text als PDF)

3

nächster halt

installation

kreis offenbach

offenthal

2015


1. platz für kunst im öffentlichen raum

für die umgestaltung des bahnhofsvorplatzes in offenthal entsteht eine rund 10 kubikmeter große skulptur aus 200 jahre alten balken eines ehemaligen fachwerkhauses.
"nächster halt" thematisiert damit das leise Verschwinden einer traditionellen Bauweise und die möglicherweise daraus resultierenden Potenziale.

Als Gewinner des vom Kreis Offenbach ausgeschriebenen Wettbewerbs "Kunst vor Ort" wird diese Idee im Frühjahr 2016 realisiert.


entwurf: michael hensel, christian göthner
photo: archiv heimatverein diestedde e.v.

4

aussichten

installation

lwk niedersachsen

echem

2015


2. platz für kunst am bau

Landwirtschaftliches Bildungszentrum (LBZ) Echem

Die Installation "Aussichten" bietet seinen Besuchern die Moeglichkeit, ueber eine Treppe auf eine Plattform hinaufzusteigen und sich, oben angekommen, neue Perspektiven auf die Landwirtschaft im LBZ, deren umgebende Natur und Gemeinde zu eroeffnen.

Inmitten des Landwirtschaftsbetriebes ragt die Aussichts-
plattform mit 14 Meter Hoehe ueber die umliegenden Gebaeude hinaus und laesst dem Betrachter somit doch genuegend Abstand fuer eingehende Betrachtungen.

Von Weitem stellt sich "Aussichten" als Blickfang dar.
In seiner unuebersehbaren Groeße vermag es zu sagen,
schaut her, hier gibt es was zu sehen. Hier entstehen
Eure Lebensmittel!
Der Idee sei eine Betrachtung der Landwirtschaft und deren Auswirkung auf unser Leben ...

(Text als PDF)

5

konsole

interieur

stadt leipzig

leipzig

2014


1. platz für kunst am bau


vonbirken gewinnt mit dem entwurf "konsole" den 2-stufigen wettbewerb zur umsetzung von kunst am bau für den geplanten neubau des soziokulturellen zentrums "anker".

ausgangspunkt und bausteine der gestaltungsidee sind elektronische instrumente (keyboards, drumcomputer...) und pa-technik (mischpulte, lautsprecherboxen, equalizer, regler...) der 80er und 90er jahre.
als buehne bedeutender ddr-bands und als eine bis heute angesagte veranstaltungslokation lebt dieser ort davon, gedanken, ideen, stimmungen und gefuehle mehr oder weniger laut unters volk zu tragen. dieses bild soll in der gestaltung des foyers eine zukunftsweisende entsprechung finden.

die grafiken zeigen teile der wandinstallationen sowie eine draufsicht der beleuchtung mit ring-neonröhren.

die umsetzung ist für das jahr 2015 geplant.

6

dorn pavillon

workshop

asb

zwickau

2014


dorn pavillon

In einem Zentrum für betreutes Wohnen für Kinder und Jugendliche enstand nach unserem Entwurf dieser Pavillon. Die Besonderheit bildet der stark konstruktive und zugleich offene Charakter der Überdachung.


Material: Trapezblech/ Lärche
Entwurf, Grafik, Photos: vonbirken

7

kulturhaus

installation

thalia theather halle

halle

2014


alle 2 jahre veranstaltet das thalia theater die "kinderstadt" auf der hallenser peißnitzinsel. neben zahlreichen gewerben und institutionen wie autowerkstatt, radiostation, schlosserei, oder dem krankenhaus, bildete das kulturhaus das herz der stadt.

entwurf: vonbirken





geöffnet vom 27.juni bis 02. august 2014

www.kinderstadt-halle.de

8

meisterzimmer

interieur

meisterzimmer leipzig

leipzig

2014



meisterzimmer
zimmer 4 der pension "meisterzimmer" in der leipziger baumwollspinnerei.

entwurf/ planung: manfred mühlhaupt, christian göthner
fotos: meisterzimmer

www.meisterzimmer.de

9

one way

installation

-

leipzig

2014


angetrieben mit dem elektromotor einer laufkatze dreht sich dieser nachbau eines ufo`s, mit 33 umdrehungen pro minute und einer maximalen flughoehe von 45 cm, wie ein karussell um seine eigene achse.
"planet erde... wir starten!"


entwurf/ planung: vonbirken

10

in search of europe?

ausstellung

zmo

berlin

2014



in search of europe?

Ein Projekt der Forschergruppe „Europa finden: Vermessungen des Möglichen in Afrika und im Nahen Osten“ am Zentrum Moderner Orient, kuratiert von Daniela Swarowsky und gefördert durch den BMBF, die Ifa und das Auswärtige Amt/ Subsahara. „In Search of Europe?“ (ISOE) ist das Ergebnis der Zusammenarbeit von sechs Forschenden am Zentrum Moderner Orient in Berlin mit sechs Künstler/innen, die aus den Ländern der Forschung kommen. Die Arbeiten gehen aus vielfältigen Perspektiven der Frage nach, inwiefern Europa heute noch ein Maßstab ist, an dem sich Menschen in anderen Teilen der Welt messen. War es jemals das Vorbild, als das es sich gerne sieht? Die Ausstellung zeichnet ein differenziertes Bild einer Welt, die nicht ein- fach zweigeteilt, sondern von gegenseitigen Verflechtungen, Blicken und Beziehungen geprägt ist.

Ausstellungsgestaltung und Umsetzungsbetreuung: recoltoir/ Laurentiu Giogu
Umsetzung Präsentationstische, Bänke und Audiostationen: Christian Göthner und Laurentiu Giogu
Text und Infos: www.insearchofeurope.de
Fotos: Friederike Seifert

11

xx

workshop

asb

zwickau

2013



xx
Bauworkshop
In einem Zentrum für betreutes Wohnen für Kinder und Jugendliche wurden innerhalb einer Woche eine Vielzahl von Sitzbänken entwurfen und mit den Bewohnern umgesetzt. Den Abschluss bildete das von Kindern einstudierte Theaterstück.

Christian Göthner, Sarah Meinert, Sebastian Turtl, Maria Hofmann

12

steirischer herbst

interieur

raumlaborberlin

graz

2012



der 1968 gegründete "steirische herbst", ein internationales festival für zeitgenössische kunst, welches jährlich im september/oktober in der steiermark stattfindet, ist das älteste und traditionsreichste festival für neue kunst in europa.

2012 bespielte raumlaborberlin das festivalzentrum unter dem namen "marathon camp". ein teil dieser arbeit war die für bewohner, besucher, mitarbeiter, akteure und künstler geöffnete küche. 7 tage - 24 h.

entwurf/ umsetzung christian göthner
foto: raumlaborberlin

www.steirischerherbst.at
www.raumlabor.net/steirischer-herbst-2012-marathon-camp/

13

aufschwung

produkt

-

wien

2010



aufschwung ist schaukel, ist sitz.

eine formholzschale, die als rest der rückenlehne des stuhls girado der firma team 7 anfällt, dient als sitzfläche.
2007 wurde martin ballendat für seinen drehstuhl girado mit dem red dot design award ausgezeichnet. entsprechend viele reststücke verlangen nach einer sinnvollen nutzung.
getragen wird aufschwung von ausrangierten b-druckschläuchen. momentan löschen ca. 3000 km schläuche dieser größe brände in österreich. würde pro jahr ein prozent der schläuche aussortiert, könnten daraus über 9000 aufschwünge entstehen.

entwurf + produktentwicklung: michael hensel
verpackungsdesign: gerlinde gruber
RE:design[net]WORK Award 2010
Emballissimo 2012 - Preis der österr. Papierindustrie
produziert und vertrieben von www.gabarage.at

14

salotto urbano

architektur

raumlaborberlin

l'aquila (I)

2010


salotto urbano

das historische zentrum von l'aquila wurde im april 2009 bei einem erdbeben weitgehend zerstört.
die in vielen teilen ungeklärte situation über den wiederaufbau hat dazu gefürt, dass die stadt nach wie vor nicht zugängig ist. das und die wenig transparente planung führen zu unmut und großer frustration seitens der bevölkerung.

um den menschen wieder eine perspektive zu vermitteln und um die soziale kontrolle zurück an die bewohner zu geben, schlagen wir vor, die stadt so schnell wie möglich wieder zu öffnen.
passend zur geschichte wollen wir beginnen die plätze der stadt wieder zu beleben und dadurch die stadt zu reanimieren. auch wenn sannierungen länger dauern, ist der platz schon begehbar und dadurch ein stück stadt zurück erobert.
"il salotto" soll insbesondere einen neuen möglichkeitsraum bieten und an das städtische leben anknüpfen.

dieses projekt wurde durch initiative von dr. bühler (direktor villa massimo in rom), und tobias piller (journalist) entwickelt.
projektleitung: raumlabor entwurf, zeichnung: frauke gerstenberg, jan liesegang, christian göthner

15

meisterzimmer

interieur

meisterzimmer leipzig

leipzig

2010



meisterzimmer
zimmer 2 der pension "meisterzimmer" in der leipziger baumwollspinnerei.

entwurf/ planung/ umsetzung: manfred mühlhaupt, christian göthner
fotos: meisterzimmer

www.meisterzimmer.de

16

temporary museum of modern marx

installation

neue sächsische galerie

chemnitz

2008


17.6.2008 - 31.8.2008

Das Objekt ist schon an Ort und Stelle.
Nun kommt es ins Museum, indem ihm ein weißer Kubus von 17 x 12 x 30 Metern uebergestuelpt wird.

Was wird aus dem beruehmten Chemnitzer Kopf des Philosophen Marx, wenn er seines Entstehungskontextes beraubt wird, wenn der Betrachter hinter dem Indienst-
genommenen den Philosophen wiederentdecken kann?
Diese geistige Herausforderung an die Plastik und das Publikum zu erproben, unternimmt das Projekt.


Innerhalb des begehbaren Kubus wird dem Besucher auf steigenden Wegen zunaechst eine Wandlung der bisherigen Annaeherung an den Marxkopf auf Augenhoehe ermoeglicht.
Den oberen Abschluß des Weges bildet eine Plattform über dem Kopf mit Aussicht auf die nun wieder sichtbare Stadt.

Eine zweite Wirkungsebene des Projektes ist seine architektonische Form im Stadtraum. Der massive ...

(Text als PDF)